„Zusammen sind wir Deutschland“ lautet das Motto für das Bürgerfest am 2. und 3. Oktober in Mainz. Im Vorfeld der zentralen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit erinnerte der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier an die Bedeutung der Wiedervereinigung vor 27 Jahren und forderte die Gesellschaft zum Zusammenhalt auf. „Wir dürfen die mit der friedlichen Wiedervereinigung hart erkämpften Grundwerte der Demokratie nicht leichtfertig verspielen“, sagte der Ministerpräsident heute in Wiesbaden.

„Es ist eine wunderbare Wendung der Geschichte, dass die jahrzehntelange Teilung Deutschlands ohne Waffen, allein mit dem Mut des Aufbegehrens, der Kraft der Worte und der Macht des Volkes beendet wurde. Der 3. Oktober 1990 und der friedliche Umbruch in der DDR sind eindrucksvolle Beispiele für die demokratischen Grundprinzipien unserer Verfassung. Wir tun besonders am Tag der Einheit gut daran, uns der Erfolge der friedlichen Wiedervereinigung bewusst zu werden. Deshalb ist es auch bei einem fröhlichen Fest wichtig, zu zeigen, dass Frieden und Freiheit keine Selbstverständlichkeit sind“, so Volker Bouffier.

Hessen - modern, traditionsbewusst und weltoffen

Bei der Einheitsfeier in Mainz präsentiert sich Hessen auf der sogenannten Ländermeile als modernes, traditionsbewusstes und weltoffenes Land im Herzen der Bundesrepublik und der Europäischen Union. „Wir freuen uns sehr auf ein friedliches, stimmungsvolles Fest, das auch ein Ort des Dialogs sein wird. Es bietet Gelegenheit für einen Austausch zwischen den Bürgerinnen und Bürgern und der Politik. Ich hoffe, dass viele Menschen davon Gebrauch machen werden“, sagte der Regierungschef. Er besucht am 3. Oktober gegen 14.30 Uhr das Hessenzelt am Gutenbergplatz vor dem Staatstheater, um 16 Uhr diskutiert er mit Jugendlichen im Zelt des Bundesrates über Europa nach dem Brexit.

Traditionell nimmt auch eine hessische Bürgerdelegation an den Feierlichkeiten teil. Es sind in diesem Jahr zehn Bürgerinnen und Bürger, die sich um die Zukunft Europas und die Demokratie verdient gemacht haben. „Eine Zukunft in Frieden, Freiheit und Wohlstand kann es nur in einem geeinten Europa geben. Diese starke Gemeinschaft hat aber in einer Zeit, in der Nationalismus und Populismus auf dem Vormarsch sind, keine Garantie auf Fortbestand. Wutbürger und die Stärkung der politischen Extreme in Deutschland, Europa und der Welt sind Signale, die wir ernst nehmen müssen. Umso wichtiger ist es, dass es Menschen gibt, die sich mit ganzer Kraft für die Demokratie, den Zusammenhalt der Gesellschaft und ein starkes Europa einsetzen. Mit der Einladung zum Fest bedanken wir uns bei den ehrenamtlich Engagierten“, betont Bouffier.

Ein attraktives Informations- und Veranstaltungsprogramm

Rund um den Hessenpavillon gibt es ein attraktives Informations- und Veranstaltungsprogramm mit Partnern aus ganz Hessen. Ein Schwerpunkt liegt auf der „Hessen lebt Respekt“-Initiative, mit der sich die Hessische Landesregierung für eine Kultur der Achtsamkeit, des Miteinanders und des Zusammenhalts in der Bevölkerung einsetzt. Patin der Kampagne, die seit Anfang des Jahres mit unterschiedlichen Projekten läuft, ist die bekannte Krimi-Autorin Nele Neuhaus. „Respekt ist keine hessische Erfindung, aber die Grundlage für ein gutes Zusammenleben und ein Miteinander in der Gesellschaft. Deshalb haben wir 2017 zum Jahr des Respekts erklärt und werben unermüdlich dafür“, sagt der Ministerpräsident.

Der Tag der Deutschen Einheit ist ein Tag der Freude und ein Tag der Erinnerung. Gerade auch für das Land Hessen, das direkt an der innerdeutschen Grenze lag. Point Alpha war einer von vier US-Beobachtungsstützpunkten, an dem sich die Vorposten von NATO und Warschauer Pakt vier Jahrzehnte lang Auge in Auge gegenüberstanden. Heute gibt es zwischen dem hessischen Rasdorf und dem thüringischen Geisa eine Gedenkstätte und ein Grenzmuseum. Die Point Alpha-Stiftung berichtet in Mainz über die Ausstellung und ihre Erinnerungsarbeit.

Für Unterhaltung ist auch gesorgt. An beiden Tagen spielt das Spielraum-Theater Märchen rund um Rotkäppchen und den Froschkönig. Schauspieler des Improvisations-Theaters „Für Garderobe keine Haftung“ agieren spontan und gehen auf die Bürgerinnen und Bürger zu. Wer tiefe Einblicke in die hessische Seele haben will, kommt natürlich an Ebbelwoi und Ahle Worscht nicht vorbei, aber Küche und Keller bieten noch viel mehr. Die „Marketinggesellschaft Gutes aus Hessen“ sorgt dafür, dass auch in Rheinland-Pfalz niemand auf hessische Spezialitäten verzichten muss. Und wer dann von Hessen noch nicht genug hat und abheben möchte, kann mit dem Flugsimulator der Fraport AG zu einem virtuellen Rundflug aufbrechen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag